Posts Tagged “Schiffstaufe”

Willkommen im Mainstream! Mein Schiff 2 sticht in See für die Generation Kreuzfahrt

Willkommen im Mainstream! Mein Schiff 2 sticht in See für die Generation Kreuzfahrt

Autor: Edgar Wilkening | Fotos: TUI Cruises (1) / Edgar Wilkening (10)
“Bye-bye, Mainstream!” hatte ich meinen Beitrag über die außergewöhnlichen Biere von BrewDog betitelt. Weil die Macher sich mit ihren extrem gehopfen Produkten in einer Marktphase befinden, in der sie Nischen abseits des Mainstream nutzen.

Das glatte Gegenteil davon erleben wir gerade auf See. Ein Produkt, das lange Zeit ein Nischendasein für Besserbetuchte und Statusbedachte führte, ist im breiten Markt angekommen: Die Tourismusindustrie bedient die Generation Kreuzfahrt. Das ehemalige Nischenprodukt: heute Mainstream.

Die Panorama-Fotos der Mein Schiff 2 entstanden während der Schiffstaufe am 14. Mai 2011 und der anschließenden Taufreise. Sie zeigen, was die Generation Kreuzfahrt an Bord erwartet. Faszinierende Einblicke, wie man sie nur selten zu sehen bekommt. Zum Vergrößern auf Panoramaformat: anklicken.

Mein Schiff 2 ist die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte, die TUI Cruises 2009 mit der Mein Schiff 1 begonnen hat. Und es ist ein offenes Geheimnis, das hinter den Kulissen schon die Planungen für eine Mein Schiff 3 laufen. Die Synergieeffekte, die sich aus Management und Marketing für drei Schiffe ergeben statt für eines, liegen auf der Hand.

Wer jemals die Mein Schiff 1 besucht hat, findet sich auf der Mein Schiff 2 sofort zurecht: das gleiche Konzept, die gleiche Struktur, die gleiche Anordnung von Decks und Räumlichkeiten.

Man muss schon genau hinsehen, um Unterschiede zu erkennen. Und die gehen dann vor allem auf Erfahrungen zurück, die TUI Cruises mit dem älteren Schwesterschiff gemacht hat.

Beispiel Casino. Im Gegensatz zu Amerikanern legt das deutsche Publikum offenbar keinen gesteigerten Wert auf Glücksspiel. Das Casino der Mein Schiff 1 wird kaum frequentiert. Im neuen Schiff wurde dieser Bereich deshalb konsequent eingedampft.

Doch nicht jede Veränderung ist auch eine Verbesserung. Ich persönlich habe im Außenbereich der Außenalster Bar die Tischflächen und Sitzhocker an der Reling vermisst, die auf dem älteren Schwesterschiff (dort heißt die Bar Tapas y Mas) zum Verweilen und zum Meerblick einladen.

Auch die hochlehnigen Sitznischen, die im trubeligen Innenbereich der Tapas y Mas Bar der Mein Schiff 1 kleine Ruhezonen geschaffen haben, sind in der Außenalster Bar des neuen Kreuzers irgendeinem Planer zum Opfer gefallen. Schade.

Bekannte Gesichter auf allen strategischen Positionen. Von Kapitän Kjell Holm über Küchendirektor Rupert Kien bis zu Servicekräften und Roomservice: viele erfahrene Kräfte zur Taufreise an Bord, die man von der Mein Schiff 1 kennt.

Ganz klar: Wenn vom Start weg alles rund laufen soll an Bord eines Cruiseliners mit fast 2.000 Gästen, braucht es in jedem Bereich Leute, die Know-how und Erfahrung mitbringen.

Wie schwer es trotzdem ist, vom ersten Tag an auf Topniveau zu spielen, erwies sich gerade bei neuen Kräften an Bord. Unrat auf dem Tisch, der liegen gelassen wurde, obwohl der Service drei Mal am Tisch war und ihn erst auf ausdrücklichen Hinweis des Gastes entfernt; Tees aus der Karte, die dem Service buchstabiert werden müssen und dann trotzdem nicht zum gewünschten Getränk führen: Solche Dinge werden sich mit zunehmender Routine hoffentlich legen.

Seeluft macht Appetit. Und in punkto Gastronomie gleichen sich die Meeresgeschwister: exzellent im Basisbereich, mit frischen Waren, guter Qualität, breiter Auswahl. Im gehobenen Segment dagegen deutlich den Umständen einer Bordküche und der All-inclusive-Philosophie geschuldet.

Dafür hat mich die Weinkarte im Restaurant Atlantik angenehm überrascht. Mit Weinen von Top-Winzern wie Robert Weil, Alois Lageder, Knipser. Ich bin gespannt, ob die Namen nur anlässlich der Taufreise auf die Karte gerutscht waren – oder dauerhaft im Angebot bleiben. Zu wünschen wäre es den Gästen an Bord.

Ob nun Knipser oder nicht: Ich bin sicher, die Generation Kreuzfahrt wird den neuen Cruiseliner lieben. Und zu einem ebenso großen Erfolg machen wie das Schwesterschiff. Mit dem Ergebnis, dass wir auf die Mein Schiff 3 wohl nicht lange werden warten müssen.

Feeling fifty-fine –
Edgar Wilkening

Mai 28, 2011 Posted Under: Alle, Orte   Jetzt Kommentar dazu schreiben

Wolkenbruch mit Starbesuch und Schaulaufen beim Auslaufen: Die Taufe der Mein Schiff 2

Wolkenbruch mit Starbesuch und Schaulaufen beim Auslaufen: Die Taufe der Mein Schiff 2

Autor: Edgar Wilkening | Fotos: TUI Cruises (2) / Edgar Wilkening (3)
Ist sie nicht niedlich, wie sie mit den Kameras der Pressefotografen flirtet? Ärmellos im dünnen Flatterkleidchen. Und das bei lausigen 14 Grad Celsius. Alles nur der knallhart recherchierenden Weltpresse zuliebe, die die Blondine immer wieder aufforderte, ihr Kleidchen flattern zu lassen und das Täschlein zu schwenken.

Taufe Mein Schiff 2

Ganz ehrlich: Ich habe keinen blassen Schimmer, welches Sternchen aus Funk und Filmchen da über den roten Teppich stöckelt. Ist aber auch nicht wichtig.

Denn der eigentliche Star dieses Events war jemand anderes. Ein riesenhafter Hüne mit imposanter Statur und in elegantes Dunkelblau gehüllt.

So riesig, dass er beim besten Willen nicht über den roten Teppich gepasst hätte. Und deshalb im Foto nur als Ausschnitt rechts oben zu sehen ist: die Mein Schiff 2. Der neue Kreuzliner von TUI Cruises.

Am vergangenen Samstag war die Taufe. Ein rauschendes Fest. Mehr als 1.200 Gäste waren geladen. Kreuzfahrt-Stammgäste, Geschäftspartner, Prominente, Ehrengäste. Ein Schaulaufen großer Namen. Eigentlich fehlte nur Roberto Blanco.

Der offizielle Teil begann bei bestem Hamburger Schietwetter: Ein Wolkenbruch fegte kurz vor Beginn der Zeremonie über die Taufbühne am Kai und legte sogar Teile der Technik kurzzeitig lahm.

Begehrtestes Accessoire bei den festlich gekleideten Zuschauern: Hunderte türkisblauer IKEA-Fleecedecken zum Einmummeln.

Aber das Showprogramm entschädigte für die Unbilden des Wetters: Bettina Tietjen mit Yared Dibaba als blendend aufgelegtes Moderatorenteam (letzterer in unglaublich lässigem Anzug und Hemd ganz in Orange). Musiklegende James Last mit seinem Orchester. Grüße von Ina Müller als Filmzuspieler. TUI-Vorstand Dr. Michael Frenzel und Richard Vogel, Chef von TUI Cruises, im Talk. Die Autoren Helmuth Karasek und Stefan Jürgs. Shanty-Chor. Unheilig. Artistik. Und, und, und …

Nach anderthalb Stunden Show schritt Olympiasiegerin Anja Fichtel als offizielle Taufpatin der Mein Schiff 2 zur Tat: Mit einem Florett löste sie den Taufmechanismus aus. Die Champagnerflasche zerschellte am Bug, der Name wurde gelüftet. Und die Zuschauer konnten zurück in die Wärme: an Bord des Kreuzfahrers.

Dort wurde nach dem Auslaufen das Taufmenü serviert. Die Starköche Cornelia Poletto, Björn Freitag und Wahabi Nouri hatten eigens für diesen Tag Gerichte kreiert, die von der Bordküche umgesetzt wurden.

Und natürlich wurde als Hauptgang auch der Steinbutt mit Orangennocken und Fenchel serviert, dessentwegen ich vor allem an Bord gegangen war (wie ich hier schon berichtete).

Ein Gericht, das die Bild am Sonntag in ihrer Ausgabe am Folgetag schon zum “Klassiker der Küche” kürte.

Mit einem Showprogramm im Theater der Mein Schiff 2 und Livemusik in den Bars ging die Taufparty bis tief in die Nacht weiter.

Ich war mit Sicherheit nicht der Einzige, der gerade mal vier Stunden Schlaf an Bord hatte. Denn ab sechs Uhr morgens, zurück im Hamburger Hafen, warteten die Frühstücks-Restaurants schon mit Eiern, Kaffee und Speck auf Frühaufsteher.

Trotz der Wetterkapriolen: eine rundum gelungene Taufe und ein großartiges Fest. Vielen Dank dafür an TUI Cruises! Und der Mein Schiff 2 immer ein paar Handbreit Wasser unterm Kiel und so gutgelaunte Gäste an Bord wie an diesem Tag.

Feeling fifty-fine –
Edgar Wilkening

PS: Verblüffende Panoramafotos von der Mein Schiff 2 und ein Bericht über den Kreuzliner hier in Kürze.

PPS: Und falls Sie die Blondine im Flatterkleidchen oben erkannt haben sollten: sachdienliche Hinweise gerne hier als Posting. Oder – denken Sie, das war Roberto Blanco?

Mai 16, 2011 Posted Under: Alle, Leben   Jetzt Kommentar dazu schreiben

1.200 Gäste, drei Starköche und ein Hauptgang von mir: Das Taufmenü der Mein Schiff 2

1.200 Gäste, drei Starköche und ein Hauptgang von mir: Das Taufmenü der Mein Schiff 2

Autor: Edgar Wilkening | Fotos: TUI Cruises (1) / Moki (5) / Edgar Wilkening (3)
Es gibt Ereignisse, die sind selbst für gestandene Profiköche etwas Besonderes. Zum Beispiel: das Menü zur Taufe eines neuen Kreuzfahrtschiffs zu kreieren.

Wie außergewöhnlich muss ein solches Ereignis dann erst für einen Hobbykoch sein?

Am 14. Mai 2011 wird die Mein Schiff 2 von TUI Cruises in Hamburg getauft. Und die 1.200 Ehrengäste an Bord werden warm gebeizten irischen Lachs mit Wildkräutersalat, Kaviarschmand und Dillgel serviert bekommen – eine Vorspeise von Sternekoch Björn Freitag.

Dann eine Topinambursuppe mit Sot l’y Laisse, eine Kreation von Wahabi Nouri, Koch des Jahres 2010 im Gault Millau.

Als Hauptspeise folgt Milchkalbstafelspitz in Kräutermilch gegart auf Bohnencasserole und Lardokartoffel, entwickelt von TV-Köchin Cornelia Poletto.

Tja, und kurz darauf wird ein Hauptgang serviert, der kreiert wurde von mir. Confierter Steinbutt mit Orangennocken und pochiertem Fenchel. So steht’s in der Menükarte.

Was, bitteschön, macht mein Name da in einer Reihe mit renommierten Stars der Kochkunst?

Immer, wenn ich gefragt werde, wie es dazu kam, erzähle ich, dass ich nichtsahnend bei der allwöchentlichen Lektüre der Bild am Sonntag saß, als ich auf eine Ausschreibung stieß.

Darin wurden Hobbyköche aufgefordert, einen Hauptgang zur Taufe der Mein Schiff 2 zu entwickeln – und anschließend Rezept samt Foto einzureichen. Vorgaben: Steinbutt, Fenchel, Orangen, Polenta.

Das war der Zeitpunkt, als sich in meiner heimischen kleinen fresh cuisine hektische Betriebsamkeit breitmachte.

Als erstes wurde ein Kawenzmann von frischem Steinbutt geangelt, mit gut und gerne drei Kilo Gewicht. Dann mit Polenta hin und her probiert, um zu testen, was sich aus dem öden Maisgrieß Nettes basteln lässt.

Nocken aller Arten und Größen wurden geformt, Experimente mit Fenchelgemüse durchgeführt, mit Fischfond und Fenchelsaat rumprobiert, der Steinbutt filetiert und, und, und.

Das Ergebnis präsentierte sich so …

Offensichtlich fand es Björn Freitags Gefallen. Der Inhaber des Restaurants “Goldener Anker” in Dorsten ist mit einen Michelin-Stern gekürt. Außerdem Mannschaftskoch von Schalke 04. Und quasi Pate meines Hauptgangs.

Unter allen Einreichungen wählte er meinen Rezeptvorschlag (den man hier als PDF zum Download findet), um ihn ins Taufmenü aufzunehmen.

Neulich war offizielles Probekochen in der Hamburger Starküche. Die drei Profiköche bereiteten eigenhändig das Taufmenü zu und präsentierten es der Presse.

Gemeinsam mit Björn Freitag habe ich den Steinbutt mit Orangennocken und Fenchel auf die Teller gebracht. Und der Sternekoch hatte noch ein paar Tipps in der Tasche, um das Rezept zu perfektionieren.

Zum Beispiel: die Backofen-Temperatur runter auf 60° statt auf 75°, wie von mir angegeben. Damit der Fisch nicht durchgart, sondern im Kern tatsächlich glasig bleibt.

Oder: Die Fenchelknollen mit einer Aufschnittmaschine hauchdünn aufzuschneiden, damit sie eine besonders zarte Struktur bekommen.

Ein sympathischer und angenehm unprätentiöser Mensch, der Sternekoch. Unser Teamwork am Herd funktionierte prima, ganz ohne Eitelkeiten.

Na, und wer kann schon von sich behaupten, dass ihm ein Sternekoch mal die Schalotten für den Fond gewürfelt hat?

Ich finde, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Und bin gespannt, was die Bordküche aus dem Rezept macht, wenn es für 1.200 Ehrengäste gleichzeitig umgesetzt werden muss.

Tipp für alle, die Lust auf das Menü der Sterneköche und meinen Hauptgang haben, aber bei der Taufe nicht dabei sein können: Das gesamte Taufmenü wird mit der Mein Schiff 2 ab dem 15. Mai 2011 auf große Reise gehen und an Bord serviert werden.

Feeling fifty-fine –
Edgar Wilkening

PS: Vom Tauftag der Mein Schiff 2 am 14. Mai werde ich auf Facebook aktuelle Schnappschüsse hochladen (um die sehen zu können, einfach Freundschaftsanfrage an mich senden). Und anschließend hier einen Nachbericht liefern.

April 28, 2011 Posted Under: Alle, Gusto   Jetzt Kommentar dazu schreiben